Was macht dich zu einer guten Führungskraft? Die 6 Merkmale einer guten Führungskraft

11 Apr ‘23
6 min
Arbeitsleistung
Lisanne van Marrewijk
Gecontroleerd door Psychologe /-in Clara Isabell Slawik
Jeder Mensch ist anders. Was dich zu einer guten Führungskraft macht, hat zum Teil mit dem Team zu tun, das du leitest, mit dem Umfeld, in dem du dich befindest, und mit dir selbst als Person. Untersuchungen zufolge gibt es jedoch eine Reihe von Eigenschaften, die starke Führungspersönlichkeiten alle gemeinsam haben. 

 

Was unterscheidet eine Führungskraft von einer besonders guten Führungskraft? Die Psychologin Clara Isabell Slawik bringt mit Hilfe wissenschaftlicher Quellen Licht ins Dunkel rund um das Thema Führung.

 

Was ist gute Führung?

 

 

Effiziente Führung besteht aus zwei Elementen:

  1. Das Vorantreiben des Teams
  2. Das Leiten von Menschen

 

Clara erklärt: Oft werden Menschen in Führungspositionen befördert, weil sie ehrgeizig, zielstrebig und zukunftsorientiert sind. Das sind gute Eigenschaften, aber dabei wird oft die menschliche Komponente übersehen.” 

 

Daraus resultiert, dass viele Führungskräfte am Ende Unterstützung suchen, um zu verstehen, warum Führung so anstrengend ist. 

 

Das hat nicht so sehr mit der Anzahl der Aufgaben zu tun, sondern vor allem damit, dass man plötzlich für andere Menschen verantwortlich ist”, erklärt die Psychologin. Das macht die Rolle einzigartig und herausfordernd, aber manchmal auch schwierig und ermüdend.

 

Es gibt also zwei Seiten einer guten Führung. Und beide Seiten erfordern bestimmte Qualitäten. 

 

Clara: Auf der einen Seite ist es wichtig, ehrgeizig und innovativ zu sein. Als Führungskraft musst du bereit sein, buchstäblich die Führung zu führen und Entscheidungen zu treffen.” 

 

Auf der anderen Seite ist es wichtig, sich seiner selbst bewusst zu sein, Grenzen zu setzen, Belastbarkeit zu zeigen und bereit zu sein, seine Perspektive auf die Situationen und Gefühle anderer zu ändern.

 

6 Merkmale einer guten Führungskraft

 

Untersuchungen von Gallup zeigen, dass sich ein Viertel der Mitarbeiter*innen aufgrund schlechter Führung nicht mit ihrem Unternehmen verbunden fühlt. Die Folge sind eine geringere Produktivität, eine geringere Effizienz und eine höhere Personalfluktuation.

 

Die folgenden Qualitäten helfen dir als Führungskraft, solide Beziehungen zu entwickeln, Vertrauen und Respekt aufzubauen, eine transparente und offene Unternehmenskultur zu schaffen und dein Team durch unsichere und wechselhafte Zeiten zu leiten.

 

1. Effektive Führungskräfte kennen sich selbst und legen Wert auf ihr eigenes Wohlbefinden und ihre Entwicklung

 

Effektive Führung beginnt mit der Fähigkeit, an sich selbst zu glauben”, schreibt Radhika Kapur in ihrer Untersuchung über die Merkmale effektiver Führungskräfte. Der erste Schritt, um eine gute Führungskraft zu sein, ist, sich selbst gegenüber eine gute Führungskraft zu sein. 

 

Eine starke persönliche Führungskompetenz – die Art und Weise, wie du dein eigenes Leben lebst – bildet die Grundlage dafür, wie du andere führst, wie wir bereits in einem früheren Artikel geschrieben haben. Um eine gute Führungskraft zu sein, musst du dich selbst erst einmal richtig kennenlernen.

 

Außerdem ist es wichtig, widerstandsfähig zu sein, betont Clara. Und das tust du, indem du dein eigenes mentales Wohlbefinden priorisierst. Untersuchungen zeigen zum Beispiel, dass Führungskräfte, die sich jeden Morgen Zeit für sich selbst nehmen, sich klare Ziele setzen und ihre Aufgaben gut planen, besser führen können.

 

Es ist auch wichtig, klare Grenzen zu setzen, und das fängt bei dir selbst an, indem du deine eigenen Stärken und Schwächen kennst.

 

2. Effektive Führungskräfte stellen die Entwicklung und das Wohlbefinden anderer Menschen in den Vordergrund

 

Es ist auch wichtig, sich auf die Entwicklung und das Wohlbefinden deines Teams zu konzentrieren. Niemand funktioniert gut, wenn er gestresst, angespannt oder unsicher ist. Als Führungskraft kannst du dein Team dabei unterstützen, indem du eine sichere und offene Teamkultur schaffst.

 

Dies tust du, indem du Vertrauen zeigst, deine Mitarbeiter*innen für ihre Arbeit lobst und sie von Überarbeitung abhältst. Weise deine Mitarbeiter*innen zum Beispiel darauf hin, wenn sie genug gearbeitet haben und es Zeit ist, sich zu entspannen. Erkläre ihnen, dass Entspannung wichtig ist, wenn sie weiterhin Höchstleistungen erbringen wollen.

 

Bilde die Leute gut genug aus, damit sie gehen könnten, aber behandle sie gut genug, damit sie nicht gehen wollen.” – Richard Branson

 

Dies sind wichtige Bestandteile für eine positive und offene Unternehmenskultur, in der sich die Menschen wohlfühlen und gerne zur Arbeit gehen. Das betont auch Teresa Goode, Professorin für das Leadership-Programm an der Northeastern University.

 

Delegieren, Beraten und Coachen sind laut Goode wichtige Aspekte davon. Clara bestätigt dies und fügt hinzu: Als Führungskraft musst du bereit sein, ein Gleichgewicht zu finden zwischen der Rolle als Führungskraft, die einerseits eine gewisse Distanz zu ihrem Team wahrt, und der Rolle als Mentor*in, der*die in der Nähe bleibt.” 

 

Indem du gleichzeitig durchsetzungsfähig und einfühlsam bist und deinem Team das nötige Vertrauen gibst, auch schwierige Dinge zu tun, legst du eine gute Grundlage für andere, die diesen Ansatz anwenden, und schaffst eine starke Teamkultur. 

 

Goode: Das Erledigen schwieriger Aufgaben hilft Teams, Vertrauen zu gewinnen und zu wachsen.”

 

3. Effektive Führungskräfte kommunizieren regelmäßig, klar und kraftvoll 

 

Eine starke Führungskraft kommuniziert oft und auf unterschiedliche Weise, z. B. in Teamsitzungen, Einzelgesprächen, E-Mails und Anrufen. Als Führungskraft musst du sicherstellen, dass du deine Botschaft auch wirklich vermittelst. Das haben die amerikanischen Berater für Führungskräfteentwicklung Jack Zenger und Joseph Folkman in einer Studie herausgefunden.

 

Regelmäßige und klare Kommunikation stellt sicher, dass alle über Ziele, Aufgaben und Erwartungen Bescheid wissen. Ist jemand in deinem Team nicht auf dem Laufenden? Dann hast du deine Erwartungen wahrscheinlich nicht effektiv kommuniziert”, betont Goode.

 

Bitte beachte: Genauso wichtig ist es, zuzuhören und Mitgefühl zu zeigen. Nimm dir die Zeit, anderen Mitarbeitenden mitfühlend zuzuhören, Fragen zu stellen und wirklich zu verstehen, was sie meinen. 

 

Clara: Du willst nicht nur einfühlsam sein, du willst auch Mitgefühl zeigen. Du solltest Situationen aus der Perspektive der anderen Person betrachten und entsprechend handeln.”

 

4. Effektive Führungskräfte sind innovativ und experimentierfreudig

 

Um im Geschäft zu bleiben und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, muss man innovativ sein und experimentieren. Als Führungskraft ist es deine Aufgabe, die Neugier und Begeisterung zu wecken, die für Innovationen notwendig sind. 

 

Das kannst du als Führungskraft erreichen, indem du deine Mitarbeitenden dazu ermutigst, neue Dinge auszuprobieren, Fehler zu akzeptieren und sie als Lernchance zu sehen und (un)geschriebene Regeln in Frage zu stellen, erklärt Professor Anthony Mayo von der Harvard Business School. 

 

5. Effektive Führungskräfte haben eine strategische Vision

 

Als Führungskraft ist es wichtig, vorauszuschauen und den Überblick zu behalten, aber auch mit anzupacken, wenn es nötig ist”, erklärt Clara.

 

Du musst dich damit auseinandersetzen, wohin sich die Organisation entwickelt und was du tun kannst, um dieses Ziel zu erreichen. Das erfordert Flexibilität und Innovation.

 

Eine starke Führungspersönlichkeit ist auch entschlossen”, ist Clara überzeugt. Diese Entschlossenheit bildet die Grundlage für die Umsetzung eines strategischen Plans und einer strategischen Vision. Stelle also sicher, dass du die Entscheidungen, die du triffst, auch begründen kannst.

 

6. Effektive Führungskräfte haben Integrität 

 

Eine der wichtigsten Eigenschaften einer starken Führungskraft ist Integrität. Als Mitarbeiter*in will man jemanden neben sich stehen haben, dem man vertrauen kann”, erklärt Clara.

 

Eine Studie eines amerikanischen Beratungsunternehmens zeigt außerdem, dass drei Viertel der Mitarbeiter*innen Integrität als die wichtigste Eigenschaft einer starken Führungskraft ansehen. Mitarbeiter*innen wollen davon ausgehen können, dass ihre Führungskraft, egal was passiert, hinter ihnen steht und sie fair behandelt.

 

Ich glaube, dass eine Führungskraft, die ihrem Team bei allem, was sie tut, wirklich vertraut, die beste Art von Führungskraft ist. Denn die Führung zu übernehmen ist eine Sache, aber eine Beziehung zu den Menschen zu haben und ihnen zu vertrauen, und dass sie dir auch vertrauen, ist etwas anderes”, erklärt die Psychologin. 

 

Die Fähigkeit, ein Gleichgewicht zwischen Einfluss und Verantwortung zu finden, kann erfolgreiche Führungskräfte von ineffizienten unterscheiden”, schreibt die Harvard Business School.

 

Letztendlich sind wir alle nur Menschen”

 

Eines der wichtigsten Dinge, an die du dich immer wieder erinnern musst, ist, dass wir alle nur Menschen sind. Menschen machen Fehler, fühlen sich manchmal unsicher und haben gute und schlechte Tage.

 

Wir mögen unterschiedlich erscheinen, aber letztendlich haben wir die gleichen Bedürfnisse”, betont Clara. “Wir alle wollen verstanden werden, dazugehören, gehört werden, sicher sein und uns mit anderen Menschen verbunden fühlen.

 

Gibt es ein Teammitglied, das du nicht verstehst? Bitte sie, ihre Sichtweise mitzuteilen und versuche, die Situation aus dem Blickwinkel der anderen Person zu betrachten. Frage dich, wie du dich in einer solchen Situation fühlen würdest. Und ganz wichtig: Zeige Mitgefühl, auch wenn du es immer noch nicht verstehen kannst.

 

Eine bessere Führungskraft werden

 

Wie kannst du diese Eigenschaften entwickeln? Indem du geduldig bist und dich nicht zu sehr unter Druck setzt”, meint Clara. 

 

Niemand funktioniert sehr gut, wenn er zu viel Gewicht auf den Schultern hat. Und seien wir ehrlich: Eine Führungskraft hat oft zwei Rollen in einer, und es braucht in der Regel Zeit, sich diese zu eigen zu machen und einen Weg zu finden, sie auszugleichen. Egal, wie viel du über Führung liest, du lernst es nur, indem du es tust.”

 

Denke auch daran, dass du nicht allein bist. Clara: Diskutiere deine Erfahrungen und Herausforderungen mit anderen Führungskräften. Diese Erfahrungen aus “zweiter Hand” können dir andere Einsichten vermitteln, die dich und andere Menschen weiterbringen.” 

 

Indem du einfach offen über deine Unsicherheiten und Herausforderungen sprichst, wirst du weiter kommen, als du erwartet hättest.

 

Willst du als Führungskraft wachsen? Dann beginne die Zusammenarbeit mit Psycholog*innen. Eine*r unserer Psycholog*innen kann dir helfen:

 

  • Grenzen zu setzen und Gleichgewicht zu finden
  • Deine Talente zu erkennen und zu nutzen
  • Dein Selbstbewusstsein zu stärken und deine Widerstandsfähigkeit zu verbessern
  • Situationen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten
  • Besser zu kommunizieren 
Chat_Nathalia_DE
1:1 Sitzung

Sprich 1:1 mit Psycholog*innen über Arbeitsleistung

Professionelle Unterstützung kann dir helfen, dich deinen Herausforderungen zu stellen und konkrete Lösungen zu finden.