Persönlichkeitsentwicklung: So verbesserst du durch persönliches Wachstum deine Arbeitsleistung

3 Jul ‘23
4 min
Sinngebung
Annemarie Andre
Gecontroleerd door Psychologe /-in Judith Klenter
A woman sitting in front of her laptop watering a plant next to her.
Höher, schneller, weiter. Das Berufsleben kann uns ganz schön fordern, denn es werden laufend herausragende Leistungen von uns verlangt. Dabei vergessen wir oft darauf, unserem persönlichen Wachstum Priorität einzuräumen. Wachstum ist aber essentiell für unser mentales Wohlbefinden und eine Grundvoraussetzung, um im Job (und privat) zufrieden und erfolgreich zu sein.

 

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, wie sich Investitionen in unsere persönliche Entwicklung auf unser mentales Wohlbefinden auswirken und wie du die ersten Schritte unternehmen kannst, um persönlich zu wachsen.

 

🚀 Für Schnelle: Springe direkt zur praktischen Übung, die du täglich durchführen kannst, um deine Persönlichkeit voranzutreiben.

 

Persönlichkeitsentwicklung: früher und jetzt

 

Haus, Baum, Kind: Früher glaubte man, dass man spätestens mit 30 den Plan fürs Leben haben und schon alles Wesentliche erreicht haben muss. Die Persönlichkeit stand festgeschrieben und daran war nicht mehr viel zu rütteln.

 

Das resultierte zum Teil aus dem bekannten Persönlichkeitsentwicklungsmodell von Freud, dem zufolge wir uns nach der Pubertät nicht mehr groß weiterentwickeln. Zunehmende Bekanntheit hat in den letzten Jahrzehnten aber auch das Stufenmodell von Erikson erfahren, das auf Freuds Modell aufbaut, sich jedoch mit der Entwicklung über die ganze Lebensspanne und mit dem Einfluss sozialer Beziehungen auf unsere Persönlichkeit befasst.

 

Auch neueste Studien besagen, dass unsere Persönlichkeit erst mit 30 Jahren ausgereift ist oder dass wir uns bis ins mittlere Erwachsenenalter hinein verändern und reifen. Wachstum ist also bis ins hohe Alter möglich. 

 

Wenn wir nach der Schule einen Beruf gewählt haben, von dem wir glaubten, dass er zu uns passt, heißt das nicht, dass dieser auch bis in alle Zeiten zu uns passen muss. Und wenn er doch passt, haben wir noch lange nicht ausgelernt, sondern müssen unweigerlich dazulernen, um auf lange Sicht Erfolg und Freude im Beruf zu haben

 

Persönliches Wachstum hängt Studien zufolge nicht nur mit einer besseren Arbeitsleistung, sondern auch mit Kreativität, Gesundheit und Wohlbefinden zusammen. 

 

Wer an die eigenen Fähigkeiten und die Lernfähigkeit glaubt, geht kreativer mit Problemen um und schöpft Energie daraus, sich weiterzuentwickeln und dazuzulernen. Das führt automatisch dazu, dass wir uns selbstbewusster und zufriedener fühlen – so Psychologieprofessorin Carol Dweck von der Stanford University.

 

💡 Willst du mehr über die wachstumsorientierte Denkweise erfahren? Lies unseren Artikel mit 7 Tipps, um aus der Komfortzone auszubrechen

 

Aus der Komfortzone ausbrechen: Warum überhaupt?

 

Wenn du das Gefühl hast, auf der Stelle zu treten, aber nicht recht weißt, wie du aus deiner Komfortzone ausbrechen kannst, dann solltest du dich zuerst fragen: Warum möchte ich überhaupt an mir arbeiten?

 

Geht es darum, mehr nach meinen Werten zu leben, Fähigkeiten zu stärken, die meiner Karriere helfen oder ein*e bessere*r Partner*in zu sein?”, so Psychologin Judith Klenter. Zuerst ist es wichtig zu wissen, warum wir etwas verändern wollen, um intrinsische Motivation zu entwickeln.”

 

Ehrliche Selbstreflexion

 

Im nächsten Schritt kannst du dich damit beschäftigen, was du genau verändern willst. Grundvoraussetzung dafür ist: ehrliche Selbstreflexion und Kritikfähigkeit. 

 

Du kannst auch Kolleg*innen, Freund*innen, Familie oder den*die Partner*in einbeziehen und fragen: ‘Was sind meine Stärken? Was mache ich (noch) nicht so gut bzw. könnte ich verbessern?”, schlägt Judith Klenter, Psychologin bei OpenUp, vor. Die Kritik auszuhalten ist zwar nicht immer einfach, gehört aber zu diesem Prozess dazu.

 

Es lohnt sich, auf Konfliktbereiche und Herausforderungen im eigenen Leben zu schauen und darüber nachzudenken, wodurch diese verursacht werden. Liegt es vielleicht daran, dass du nicht ausreichend Grenzen setzt oder liegt es am People Pleasing oder unzureichendem Zeitmanagement?”, so Klenter.

Übung: Skalierung

Psychologin Judith Klenter führt in Sitzungen mit Klient*innen, die ein bestimmtes Ziel erreichen wollen, eine Skalierungsübung durch. Mach mit!

 

  1. Formuliere kleine Schritte: Wenn das Erreichen deines Ziels eine 10 darstellt und du jetzt auf einer 1 bist, wie könnte eine mögliche 2 aussehen?
  2. Überlege dir, was du in deinem Alltag verändern kannst, um eine 2 zu erreichen.
  3. Bewahre ein positives Mindset: Veränderungen können anfangs Überwindung kosten und unangenehm sein.
  4. Bleibe zuversichtlich: Denke an die Langzeitkonsequenzen, wenn du dich nicht an die Veränderung wagen würdest. Überlege, wie dein Leben in 5 oder 10 Jahren aussehen würde, wenn du jetzt nichts Neues ausprobieren würdest.

🎥 Sieh dir dieses Video von OpenUp an und visualisiere dein authentisches, erfolgreiches Selbst.

 

Individuelle Unterstützung

 

Du möchtest dich weiterentwickeln, aber trittst noch auf der Stelle? Die Psycholog*innen von OpenUp können dich in Einzelsitzungen individuell unterstützen. Außerdem kannst du auf Spaces to OpenUp Gruppeneinheiten buchen, bei denen du deine Herausforderungen unter professioneller Leitung mit Gleichgesinnten diskutieren kannst.

OpenUp - wie es für dich am besten ist

Spaces

Interaktive Gruppeneinheiten und Masterclasses, um Erfahrungen zu teilen und Tipps für die Praxis zu erhalten.

Space buchen
1:1 Sitzungen

Einfacher Zugang zu Online-Sitzungen & Chats mit zertifizierten Psycholog*innen, wann immer du willst.

Gespräch buchen
Individuell durchführbare Angebote

Online-Kurse & Self-Care-Inhalte, um dein mentales Wohlbefinden in deinem eigenen Tempo zu verbessern.

Mehr erfahren