So erkennst du Red Flags beim Dating oder in der Beziehung

4 Sep ‘23
5 min
Beziehungen
Lisanne van Marrewijk
Gecontroleerd door Psychologe /-in Judith Klenter
vrouw is op een date met een red flag
Lügen, gewalttätig sein, den anderen während eines Konflikts „mit Schweigen bestrafen” (und für unbestimmte Zeit verschwinden): Das alles sind Beispiele für Red Flags oder Warnzeichen dafür, dass jemand sich nicht als Partner*in eignet.

 

Das kann sich zwar logisch und eindeutig anhören, aber das Erkennen dieser Red Flags in deiner eigenen Beziehung oder beim Dating ist nicht immer so einfach. Insbesondere, wenn du auf Wolke 7 schwebst und dich gerade in jemanden verliebst.

 

In diesem Artikel erklärt die Psychologin Judith Klenter, wie du Red Flags in einer Beziehung oder beim Dating erkennen kannst. Klenter geht auf folgende Themen ein:

Was sind Red Flags?

 

Eine Red Flag sei ein Warnsignal, meint Judith Klenter. „Eine Red Flag ist ein Verhalten, das darauf hinweist, dass ein*e (potenzielle*r) Partner*in nicht zu dir passt. Das kann alles Mögliche sein, wie die oben genannten Beispiele, aber auch jemand, der*die beim ersten Date zu viel über eine*n Ex-Partner*in spricht.”

 

Sind diese Red Flags für alle gleich? Ja und nein, bestätigt Klenter. „Es gibt Red Flags, die ziemlich universell sind, oder zumindest sein sollten. Dazu gehören gewalttätiges Verhalten, übermäßige Eifersucht oder Kontrolle und alles, was auf Missbrauch und Manipulation hindeutet.”

 

Was für die eine Person eine Red Flag ist, kann für die andere kein Problem sein. „In einer monogamen Beziehung ist es wahrscheinlich eine Red Flag, wenn dein Partner in einer Dating-App ist, aber in einer polyamoren Beziehung hast du dem wahrscheinlich zugestimmt und es ist in Ordnung.

 

💡 Auch interessant: Wie du deine Bedürfnisse innerhalb einer Beziehung befriedigen kannst

 

Welche Red Flags solltest du auf keinen Fall ignorieren?

 

Red Flags solltest du auf keinen Fall ignorieren. Wenn du sie erkennst, solltest du einen Schritt zurücktreten und prüfen, ob diese Verhaltensweisen häufiger vorkommen und wie sie sich auf dich auswirken.

 

Judith Klenter: „Wenn ein Verhalten bei dir Fragezeichen aufwirft, kannst du dich fragen, ob du darin eine Gefahr der Eskalation siehst. Denke an eine*n Partner*in, der*die zunehmend kontrollierend wird. Sobald du eine Red Flag erkennst, kannst du einschätzen, was das Verhalten mit dir macht, welche Auswirkungen und Konsequenzen es hat und wie du weiter vorgehen willst.”

 

 Red Flags, auf die du in einer Beziehung oder beim Dating achten solltest:

 

  1. Unfaires Verhalten
  2. Hält sich nicht an Vereinbarungen
  3. Kein Einfühlungsvermögen 
  4. Jede Form von Missbrauch und Gewalt (emotional, körperlich, sexuell)
  5. Respektiert deine Zeit nicht (z.B. sagt immer in letzter Minute ab)
  6. Versucht, dich von deinen Freund*innen und deiner Familie zu isolieren
  7. Respektiert deine Grenzen nicht (z.B. überzeugt dich ständig)
  8. Überkontrollierendes Verhalten
  9. Unfähigkeit, Konflikte gemeinsam zu lösen
  10. Versucht, dich zu manipulieren (Gaslighting)
  11. Ständige Eifersucht/mangelndes Vertrauen

 

„Es ist gut, dass wir uns zunehmend bewusst werden, welches Verhalten wir von einem*einer Partner*in akzeptieren können und welches nicht. Vor allem, wenn es zu Extremen kommt, wie Missbrauch, Gewalt oder kontrollierendes Verhalten.”

 

Und was ist mit Green Flags?

 

Umgekehrt gibt es aber auch Green Flags: Anzeichen dafür, dass eine Beziehung sicher, gesund und gut für dich ist. Green Flags sind also ermutigend positiv. TherapistAid hat eine Liste mit Signalen erstellt, die darauf hinweisen, dass eine Beziehung gesund ist:

 

  1. Du selbst sein können
  2. Die Grenzen des anderen respektieren
  3. Raum für eigene Ziele und Interessen
  4. Gegenseitige körperliche und emotionale Verbindung
  5. Worte und Taten stimmen überein
  6. Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen
  7. Verständnis für die Sichtweise des anderen (auch wenn ihr nicht einer Meinung seid)
  8. Respektiert die Wünsche und Bedürfnisse des anderen
  9. Offen über Ziele, Werte und Bedürfnisse sprechen können
  10. Engagement für die Beziehung, sowohl zeitlich als auch energetisch
  11. Sich gegenseitig respektieren (und dies auch zum Ausdruck bringen können)
  12. Gleichgewicht (du gewinnst Energie daraus, Zeit zusammen und getrennt zu verbringen)

 

💡 Auch interessant: Ein praktischer Leitfaden für erwachsene Beziehungen

 

Und wie sieht es mit Orange Flags aus?

 

Und natürlich ist nicht immer alles schwarz und weiß. Oder grün-rot, wie in diesem Fall. Es gibt auch Orange Flags, oder Zwischenfälle. Klenter: „Bei Orange Flags ist es wichtig, darauf zu achten, ob sie zu Red Flags werden.”

 

Denke an eine*n Partner*in, der*die anfangs sehr anhänglich ist. „Vielleicht ist es nur Verliebtheit und die Person will viel Zeit mit dir verbringen, aber wenn das dazu führt, dass du andere isolierst oder dich schuldig fühlst, wenn du Zeit mit anderen verbringst, ist das ein Warnsignal.”

 

Wann oder wie entstehen Red Flags?

 

Eine Red Flag kann zu jedem Zeitpunkt in der Beziehung auftauchen. Manche sind von Anfang an da und du hast sie vielleicht noch nicht bemerkt, aber sie können auch später auftauchen. Sie müssen also nicht zwangsläufig schon immer da gewesen sein. Lass dich also nicht davon abhalten, sie anzusprechen oder darauf zu reagieren.

 

Judith Klenter sagt: „Beziehungen verändern sich ständig, weil Menschen sich ständig verändern. In Beziehungen, die mit Missbrauch enden, ist es oft so, dass dies erst später in der Beziehung passiert und nicht während der Verliebtheitsphase.”

 

Genau aus diesem Grund ist es für Menschen, die in ihrer Beziehung Missbrauch erleben, extrem schwierig, darüber zu sprechen. Die Menschen um sie herum kennen die andere Person als eine lustige und gesellige Person. Genauso wie die Beziehung eine lustige war.

 

„Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die misshandelte Person denkt: Es ist wahrscheinlich nur eine Phase, es wird bald besser werden“, erklärt Psychologin Klenter. Und so können Wochen, Monate oder manchmal Jahre vergehen, bevor jemand um Unterstützung oder Hilfe bittet.

 

Warum erkennst du Red Flags selbst oft nicht?

 

Es ist wichtig, eine Red Flag zu sehen und zu erkennen, aber das ist nicht immer offensichtlich. Es kann sein, dass du eine Red Flag akzeptiert hast und sie mit „so ist die Person eben” abgetan hast.

 

Außerdem können dich die ersten Monate des Verliebtseins blenden. „Es ist ganz normal, dass man jemanden in den ersten Monaten in Gedanken idealisiert oder anpreist”, erklärt Judith Klenter. „Du siehst vor allem die positiven Eigenschaften und schenkst den (potenziellen) Warnsignalen in dieser Phase weniger Aufmerksamkeit.”

 

Was man auch manchmal sehen würde, ist, dass Personen, die die andere Person nicht gut behandeln, sich zunächst absichtlich anders verhielten. Lovebombing nenne man das, weiß die Psychologin.

 

„In den ersten Monaten einer Beziehung, aber manchmal auch noch lange danach, zeigt die Person viel Zuneigung. Denke an Geschenke oder Überraschungen, ein schnelles ‘Ich liebe dich’ oder ständiges Kontakt aufnehmen.” Wenn sich dieses Verhalten irgendwann umkehrt, ist es wahrscheinlich, dass die andere Person das Verhalten herunterspielt.

 

Schließlich bist du aus einem bestimmten Grund mit deinem*deiner Partner*in zusammen. Du liebst die Person. Es ist völlig normal, nicht jede negative Eigenschaft als Problem zu sehen. Oder sie wahrnehmen zu wollen.

 

„Wenn du aber eine negative Charaktereigenschaft bemerkst, ist es gut, darüber nachzudenken, ob das eine Red Flag ist oder nicht. Überprüfe, ob dieses Verhalten häufiger auftritt, ohne dass du es bemerkst. Besprich es mit deinen Freund*innen oder jemandem, dem du vertraust.” Manchmal sieht jemand, der etwas weiter von der Beziehung entfernt ist, besser, was vor sich geht, als du, wenn du mittendrin bist.

 

Wie könnt ihr gemeinsam darüber reden?

 

Wie und ob du dich auf ein Gespräch über eine Red Flag einlässt, hängt davon ab, wie schwer diese Red Flags für dich wiegen. Denke daran, dass jeder Mensch andere Grenzen und Bedürfnisse hat und dass einige Red Flags für jemand anderen Orange Flags sein können.

 

Tipps von Judith Klenter: „Wenn du das Gefühl hast, dass etwas nicht in Ordnung ist und du es besprechen willst, ist es besser, es offen anzusprechen. Verwende zum Beispiel keine extremen Begriffe wie „toxisch” oder das Wort „Red Flags” selbst. Teile stattdessen mit, wie du dich fühlst. Wie wirkt sich das Verhalten der anderen Person auf dich aus?”

 

Ein Beispiel: „Wenn du nach einem Streit den ganzen Tag nicht mit mir kommunizierst, macht mich das sehr unsicher und ich fange an, mich zu ärgern. Können wir darüber sprechen, wie wir in Zukunft mit Konflikten umgehen?”

 

Denke daran, dass deine Sicherheit, dein Glück und deine Gesundheit immer an erster Stelle stehen, auch in einer Beziehung. Sei ehrlich zu dir selbst und suche dir bei Bedarf Hilfe. Die Psycholog*innen von OpenUp können dich auch in solchen Situationen unterstützen, wenn du sie brauchst.

Chat_Nathalia_DE
1:1 Sitzung

Sprich 1:1 mit Psycholog*innen über Beziehungen

Professionelle Unterstützung kann dir helfen, dich deinen Herausforderungen zu stellen und konkrete Lösungen zu finden.