Wie bringst du deine Wertvorstellungen mit den Erwartungen anderer in Einklang?

14 Jun ‘23
5 min
Sinngebung
Lisanne Buisman
Gecontroleerd door Psychologe /-in Paul Hessels
persoonlijke-waarden
Wertvorstellungen zu haben und zu kennen ist wichtig, um du selbst zu sein. Sie zeigen dir, was dir im Leben wichtig ist, und helfen dir, eine Richtung vorzugeben und so im hektischen Hier und Jetzt” Entscheidungen zu treffen, die dich letztlich glücklich und erfüllt machen. Aber obwohl unsere Werte ganz persönlich sind, sind wir Menschen auch soziale Wesen und werden von den Menschen um uns herum beeinflusst. 

 

Was ist, wenn die Werte, die dir so wichtig sind, mit dem kollidieren, was dein Umfeld von dir erwartet? Wenn du Wert darauf legst, anderen zu helfen, kreativ zu sein oder ein abenteuerliches Leben zu führen, während deine Familie von dir erwartet, dass du dich auf Ziele wie den Kauf eines Hauses, eine Beförderung oder die Gründung einer Familie konzentrierst? Wie hältst du das Gleichgewicht so, dass du dir selbst treu bleibst, aber auch mit deinem Umfeld verbunden bist?

 

In diesem Artikel teilen wir praktische Schritte mit dir, um besser mit den Erwartungen anderer umzugehen.

 

Der Wert, nach deinen Wertvorstellungen zu leben

 

Deine persönlichen Werte sind deine ganz eigene Sicht auf das, was im Leben wichtig ist. Betrachte sie als deinen inneren Kompass: Sie helfen dir, deinen Kurs zu bestimmen und Entscheidungen zu treffen, die zu dir passen. Kurz gesagt: Werte helfen dir, ein authentisches Leben zu führen, das dich glücklich macht.

 

Ein Leben im Einklang mit deinen Werten hat zwei wesentliche Vorteile. Es gibt dir ein Gefühl der Erfüllung, des Sinns und des Glücks im Leben und hilft dir, dich weniger unterlegen zu fühlen, wenn Herausforderungen, Widrigkeiten oder schwierige Situationen auf dich zukommen. Umgekehrt zeigt die Forschung, dass ein Leben, das nicht im Einklang mit deinen Werten steht, zu inneren Konflikten und damit zu Stress, Anspannung, Burn-out und sogar einem höheren Risiko für Depressionen führen kann.

 

Weitere Vorteile eines Lebens nach deinen Werten sind laut Psychology Today:

Du kannst besser Entscheidungen treffen und hast weniger Stress bei der Wahl: Eine Studie, bei der die Teilnehmer*innen ihre Werte aufschreiben mussten, bevor sie unter Stress eine Wahl treffen mussten, zeigte, dass ihre Problemlösungsfähigkeit und Kreativität zunahmen.

 

Mit jeder Wahl, die du triffst und die deinen Werten entspricht, baust du mehr Selbstvertrauen auf

 

✅ Du lässt dich nicht so leicht aus der Ruhe bringen und reagierst widerstandsfähiger auf Herausforderungen, unerwartete Wendungen, Enttäuschungen und Misserfolge.

 

✅ Du erfährst mehr Willenskraft und intrinsische Motivation, wenn es darum geht, Ziele zu erreichen, weil sie mit dem übereinstimmen, was du wichtig findest.

 

✅ Du bist weniger empfindlich für äußere Einflüsse und die Meinung anderer, weil du einen klaren Fokus auf die Richtung hast, die du einschlagen willst.

Du fragst dich, wie du deine Werte herausfinden kannst? 🧭🗺️ Lies hier mehr: Persönliche Werte: So stehst du zu dem, was du wichtig findest

 

 

Die Erwartungen anderer erfüllen

 

Deine Werte werden durch eine Kombination aus deiner Persönlichkeit, deiner Erziehung und der Kultur, in der du aufgewachsen bist, geprägt. 

 

Darin liegt der Konflikt, den wir erleben können: Wir sind sensibel für die Menschen um uns herum. Obwohl wir uns bei unseren Entscheidungen im Leben einerseits von unseren Werten leiten lassen, werden wir auch von den Erwartungen der Menschen um uns herum beeinflusst. Und diese Erwartungen müssen nicht immer mit unseren Werten übereinstimmen.

 

Es ist nicht verwunderlich, dass wir nicht nur unsere eigenen Werte, sondern auch die gesellschaftlichen Normen erfüllen wollen. Psychologe Paul Hessels: Der Mensch ist ein soziales Wesen. Es ist eines unserer Grundbedürfnisse, ‘dazuzugehören’: Wenn wir nicht aus der Gruppe herausfallen, erhöhen wir unsere Überlebenschancen.” Und manche Menschen reagieren einfach empfindlicher auf Erwartungen von außen als andere. 

 

Wenn du deine Entscheidungen an die Normen und Erwartungen deines Umfelds anpasst, nennt man das Konformität. Hessels erklärt: Das muss nicht einmal der offensichtliche Einfluss anderer sein – jemand, der dir sagt: ‘Du solltest dies oder das tun’ – sondern kann sich auch als unbewusster, subtiler Einfluss auf deine Überzeugungen und deine Entscheidungen zeigen.”

 

Ein Beispiel: Du siehst viele Gleichaltrige und Freund*innen, die Vollzeit arbeiten oder ein Haus kaufen wollen und nimmst das als Ziel in deinem Leben an – während deine eigenen Werte vielleicht eher in Flexibilität, Abenteuer und Unabhängigkeit liegen.

 

 

Der Unterschied zwischen Werten und Zielen

 

 

Hast du manchmal das Gefühl, dass es dir nur um das Erreichen von Meilensteinen im Leben geht? Es ist gut zu wissen, dass die Erwartungen der Gesellschaft – und damit unseres Umfelds – oft aus Zielen und nicht aus Wertvorstellungen bestehen: einen gut bezahlten Job zu finden, ein schönes Haus zu besitzen, gut auszusehen und in einer glücklichen Beziehung zu sein. 

 

Bei Zielen geht es um Dinge, die du in der Zukunft erreichen willst, den Output”. Und sie hängen nicht nur von dir selbst ab, sondern auch von deinen Umständen, Möglichkeiten und anderen Menschen.

 

Wertvorstellungen hingegen liegen bei dir selbst und sind im Hier und Jetzt verankert: Sie sind der Input” für dein Verhalten und deine Entscheidungen.

 

Viele Menschen haben von ihrer Erziehung und ihrem Umfeld mitbekommen, dass ein glückliches Leben darin besteht, eine Reihe von festen Zielen zu erreichen. Aber ein langfristiges Gefühl der Erfüllung im Leben erreichst du nicht durch das Erreichen von Zielen, sondern vielmehr dadurch, dass du immer wieder nach deinen Wertvorstellungen handelst”, sagt Hessels. 

 

Das bedeutet nicht, dass du aufhören solltest, dir Ziele zu setzen. Ziele sind motivierend und können sehr befriedigend sein, wenn du sie erreichst. Aber wenn du Ziele wählst, die mit deinen Werten übereinstimmen, wirst du feststellen, dass du nicht nur das Ziel, sondern auch den Weg dorthin mehr genießen wirst.”

 

 

🎥 Ist dir noch nicht ganz klar, was der Unterschied zwischen zielorientiertem und werteorientiertem Leben ist? Dann schau dir dieses Animationsvideo auf Youtube an.

 

Kursänderung möglich!

 

Normalerweise hat die Anpassung an deine Umgebung also einen positiven Grund: Sie bringt Verbindung mit einer Gruppe von Menschen, die dich akzeptieren und beschützen. Aber es ist immer gut, sich zu fragen, ob die Entscheidungen, die du triffst, zu dir passen.

 

Denn Anpassung kann zu inneren Konflikten führen, wenn du die Erwartungen anderer Menschen deine Entscheidungen im Leben bestimmen lässt und wenn deine persönlichen Werte weit von den Erwartungen der Menschen um dich herum entfernt sind. Psychologe Hessels: Dann kann es sich so anfühlen, als würdest du das Leben eines*einer anderen leben, als würdest du gelebt werden, anstatt aktiv zu leben. Es fehlt dir an Erfüllung und einem Gefühl der Kontrolle.” 

 

Merkst du also, dass etwas zu kurz kommt, hast du das Gefühl, dass du mehr damit beschäftigt bist, Ziele zu erreichen, als die Reise zu genießen? Oder hast du das Gefühl, dass die Menschen um dich herum dich nicht verstehen? 

 

Dann ist es an der Zeit, einen genauen Blick auf deine Werte zu werfen! 👇

 

Im Folgenden erfahren wir, wie du das Gleichgewicht zwischen deinen Werten und den Erwartungen deiner Mitmenschen wiederherstellen kannst.

 

Lebe mehr nach deinen Werten in 6 praktischen Schritten

 

1. Überprüfe deine Werte

 

Der erste Schritt, um mehr nach deinen Werten zu leben, ist zu wissen, welche Werte das sind. Wenn du sie noch nie aufgelistet hast, lies diesen Artikel darüber, wie du herausfinden kannst, was dir im Leben wichtig ist.

  • Wenn du deine Werte definierst, solltest du bedenken, dass sie je nach Lebensphase und Lebensbereich (Arbeit, Privatleben, Gesellschaft) unterschiedlich sein können.

 

  • Erforsche also immer wieder deine Werte und überlege bei Konflikten mit anderen, ob es vielleicht daran liegt, dass ihr euch in unterschiedlichen Lebensphasen befindet.

 

2. Setze dir ein klares Ziel

 

Um deinen persönlichen Werten mehr Raum in deinem Leben zu geben und sie den Menschen um dich herum zu vermitteln, hilft es, einen klaren Plan zu machen:

 

🧭 Welchen Werten widmest du noch nicht so viel Zeit, wie du gerne würdest (vielleicht weil du mehr mit Zielen oder den Erwartungen anderer beschäftigt bist)? 

 

🧭 Wähle einen Lebensbereich aus, der dir im Moment am wichtigsten erscheint. Setze dir ein konkretes Ziel, wie du deine Werte in diesem Bereich stärker zum Ausdruck bringen willst

 

Zum Beispiel auf persönlicher Ebene: Musikunterricht nehmen, eine neue Sportart ausprobieren, für eine Reise sparen. Auf beruflicher Eben: einen Kurs belegen, ein eigenes Unternehmen gründen. Auf sozialer Ebene: ehrenamtlich arbeiten, neue Leute kennenlernen oder mehr Zeit mit deiner Familie verbringen.

 

🧭 Überlege dir, wie dein tägliches Leben aussehen würde, wenn du diesen Werten mehr Raum geben würdest.

 

Wie viele Stunden pro Tag oder Woche willst du dafür aufwenden? Welche Tools oder Ressourcen brauchst du dafür? Was würde sich in deinem Zeitplan ändern, welche anderen Dinge müsstest du vielleicht aufgeben?

 

3. Füge Schritt für Schritt mehr persönliche Werte hinzu

 

Mehr nach deinen Werten zu leben, ist ein schrittweiser Prozess. Du musst dein Leben nicht von heute auf morgen ändern, denn es braucht Zeit, um deine persönlichen Werte zu definieren. Und gerade ein plötzlicher Umschwung kann zu Konflikten mit deinem Umfeld führen.

 

Was du jedoch tun kannst, ist, kleine Schritte zu machen. Paul Hessels: Wir stehen jeden Tag vor vielen Entscheidungen und Herausforderungen. Das sind gute Zeiten, um deine Werte in die Praxis umzusetzen. Fang an zu üben, indem du dich fragst: Was will ich jetzt?’, Was halte ich für wichtig?’ – auch in alltäglichen Situationen wie der Entscheidung, ob ich mit jemandem essen gehe oder mir Zeit für mich selbst nehme.”

 

Auch interessant 🛑Fällt es dir schwer, “Nein” zu sagen? Hier erfährst du, wie du lernst, besser für dich selbst zu entscheiden

 

4. Bereite dich auf Hindernisse vor

 

Sich weniger von den Erwartungen anderer leiten zu lassen, bedeutet Versuch und Irrtum. Wenn deine Werte nicht mit denen deines Umfelds übereinstimmen, ist es oft einfacher, das zu tun oder zu sagen, was die Norm ist. 

 

Und das ist in Ordnung. Indem du erkennst, dass es Übung braucht, senkst du die Schwelle, öfter Entscheidungen zu treffen, die zu dem passen, wofür du stehst.

Bereite dich also auf die Hindernisse vor, auf die du stoßen könntest, wenn du versuchst, werteorientierter zu leben:

  • Sei dir deiner eigenen Hindernisse bewusst, z.B. dass es dir schwerfällt, Nein” zu sagen, Grenzen zu setzen, Menschen nicht enttäuschen zu wollen, unsichere Gedanken (Ich kann das nicht”) zu haben, verlegen zu sein (Was werden die anderen denken?”), kurzfristig zu denken (Das mache ich das nächste Mal”).

 

  • Versuche, dir im Voraus Situationen vorzustellen, in denen es schwierig sein wird, für deine Werte einzustehen. Ein Beispiel: Wichtige Wertvorstellungen für dich sind Fürsorge” und Verbindung”. Wenn Kolleg*innen über andere tratschen – nicht sehr fürsorglich und integrativ – hältst du dich da raus oder sagst vielleicht sogar etwas dazu?

 

  • Erinnere dich in einer schwierigen Situation an dein Ziel, deinen Werten mehr zu folgen, z. B. mehr Herausforderung oder Verbundenheit in deinem Leben.

 

  • Erhältst du Kritik, Einwände oder verständnislose Reaktionen von anderen, wenn du deine Werte vertrittst? Überlege dir im Voraus eine gute Antwort auf Reaktionen wie Ja, aber, warum nicht, aber du hast doch immer…”.

 

  • Versuche, dich nicht von der negativen Reaktion anderer beeinflussen zu lassen. Nimm sie nicht persönlich, sondern sieh sie als das, was sie ist: eine andere Meinung (auch wenn die Person sagt, dass sie nur einen Ratschlag geben will).

5. Kommuniziere respektvoll, wenn du mit den Erwartungen anderer Menschen kollidierst

 

Es kann natürlich sein, dass du mit deinen Mitmenschen in Konflikt gerätst, wenn du andeutest, dass du im (täglichen) Leben andere Entscheidungen treffen willst. Vielleicht findet es dein*e Partner*in schwierig, dass du weniger arbeiten wirst, um zusätzlich ein freiberufliches Projekt zu starten. Oder deine Eltern sind mit deiner Entscheidung, eine große Reise zu machen, nicht einverstanden. 

 

Du kannst die Erwartungen deiner Mitmenschen nicht ändern, aber du hast es in der Hand, wie du auf sie reagierst. Wie kannst du also deine Werte effektiv und dennoch respektvoll kommunizieren?

 

  • Bleib bei dir selbst: Begründe, warum du etwas willst, indem du Worte wie ich finde, fühle, erlebe” benutzt.
  • Halte deine Antwort kurz und versuche, nicht zu viel zu erklären: Das kann den Eindruck erwecken, dass du dich verteidigst. Sag zum Beispiel: Danke für deinen Ratschlag, aber er passt nicht zu mir / Ich denke, dass X wichtig ist”. Du kannst erwähnen, was du mit der Veränderung erreichen willst und deine Motivation mitteilen. 
  • Höre aktiv zu: Höre aufmerksam zu, ohne zu urteilen. Dann bestätige, dass du die Perspektive der anderen Person verstehst und antworte mit einer offenen Frage wie Was denkst du darüber?” oder Warum denkst du das? 
  • Betone, was noch möglich ist, was du weiterhin tun wirst oder was sich nicht ändern wird – so lenkst du den Fokus wieder auf das, was dich mit der anderen Person verbindet.
  • Willst du ein persönliches Gespräch führen? Dann frag zuerst, ob jemand Zeit für ein Gespräch hat und führe das Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Erwartest du ein unangenehmes Gespräch? 💬 Weitere Tipps für ein schwieriges Gespräch findest du hier

 

6. Suche dir Unterstützung von Menschen, die dich akzeptieren

 

Der wichtigste Schritt, wenn du dich wirklich langfristig verändern willst, ist die Unterstützung durch andere Menschen. Suche dir ein Sicherheitsnetz von Menschen, die dich bedingungslos unterstützen – auch wenn ihr unterschiedliche Werte habt, solange ihr euch gegenseitig akzeptiert. Bei ihnen kannst du dein Herz ausschütten und sie können dafür sorgen, dass du dich wieder verstanden und motiviert fühlst. 

 

Hessels gibt noch einen weiteren Tipp: Manchmal stimmen die Werte, die du leben willst, nicht mit denen deines direkten Umfelds überein. Dann kann es helfen, sich neue Freundschaften zu suchen, in denen Verständnis und Motivation für das, was du für wertvoll hältst, an erster Stelle stehen.” Wenn du zum Beispiel mehr Sport treiben willst, suche dir eine Gruppe von Freund*innen oder Sportkameraden, die dich motivieren. Oder läuft die Beziehung zu deinen Eltern eine Zeit lang schlecht? Teile deine Sorgen engen Freund*innen mit.

 

Schließlich musst du die ersten Schritte zu einem Leben, das besser zu dir passt, nicht alleine machen!

 

Übe weiter und feiere deine Fortschritte

 

Vergiss nicht, klein anzufangen und regelmäßig darauf zurückzublicken, wie weit du gekommen bist. Sei stolz auf jeden Schritt, den du auf dem Weg zu einem Leben machst, das zu deinen Werten passt. 

 

Und erinnere dich daran, warum du etwas verändern willst: um dein Leben mit einem größeren Gefühl der Orientierung und Erfüllung zu leben.

 

Hättest du gerne individuelle Unterstützung für ein Leben nach deinen Werten? Nimm an einer unserer Gruppeneinheiten zum Thema Werte oder Grenzen setzen teil oder buche ein unverbindliches Gespräch mit einem*einer Psycholog*in.

OpenUp - wie es für dich am besten ist

Spaces

Interaktive Gruppeneinheiten und Masterclasses, um Erfahrungen zu teilen und Tipps für die Praxis zu erhalten.

Space buchen
1:1 Sitzungen

Einfacher Zugang zu Online-Sitzungen & Chats mit zertifizierten Psycholog*innen, wann immer du willst.

Gespräch buchen
Individuell durchführbare Angebote

Online-Kurse & Self-Care-Inhalte, um dein mentales Wohlbefinden in deinem eigenen Tempo zu verbessern.

Mehr erfahren