Der ROI des Wohlbefindens: Was die Investition in Zufriedenheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz bringt

16 May ‘23
5 min
Arbeitsleistung
Lisanne van Marrewijk
Gecontroleerd door Psychologe /-in Paul Hessels
werkgeluk-verband-winstgevendheid
Über das mentale Wohlbefinden bei der Arbeit und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist schon viel gesagt und geschrieben worden – und das aus gutem Grund, denn es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Profitabilität eines Unternehmens und dem Wohlbefinden der Menschen, die dort arbeiten. Eine Investition in das mentale Wohlbefinden bringt dein Unternehmen auf vielen Ebenen voran.

 

Ein gesundes Unternehmen handelt so, dass jeder davon profitiert, von den Beschäftigten über die Kund*innen bis hin zu den Aktionär*innen und im Idealfall auch die Welt um uns herum. Es ist ein Ort, an dem die Kultur, das Umfeld und die Arbeitsweise das Wohlbefinden und die Sicherheit fördern. Wie steht es damit in deinem Unternehmen?

 

Arbeitszufriedenheit und Rentabilität

 

Mitarbeiter*innen, die glücklich sind und sich sowohl mental als auch körperlich wohl fühlen, sind der Dreh- und Angelpunkt deines Unternehmens. Das unterstreicht auch Professor Graham Lowe in seinem Buch Creating Healthy Organisations

 

Es gibt eine wechselseitige Beziehung zwischen dem Wohlbefinden der Menschen und der Zufriedenheit im Job und der Leistung und Rentabilität eines Unternehmens. Wenn Menschen glücklich sind, geht es einer Organisation gut, aber gleichzeitig ist es auch einfacher, glücklich zu sein, wenn es gut läuft. 

 

Angenommen, das Geschäft läuft nicht gut, du kannst nicht genug Leute einstellen, die Zeitpläne werden eng und der Druck steigt. In einer solchen Situation ist es schwieriger, die positive Stimmung aufrechtzuerhalten. 

 

Es funktioniert also in beide Richtungen: Glückliche Mitarbeiter*innen machen ein erfolgreiches Unternehmen aus, aber ein erfolgreiches Unternehmen schafft auch glückliche Mitarbeiter*innen. 

 

Befindet sich die Organisation in einer Flaute? Dann musst du wachsam sein. Passe deine Erwartungen in Bezug auf Produktivität, Leistung und Energie an. Wenn du das nicht tust, besteht die Gefahr, dass du in eine Abwärtsspirale gerätst, die nur das Gegenteil bewirken wird.

 

Externer Druck und interne Widerstandsfähigkeit

 

Als Unternehmen willst du den Sweet Spot finden, also den Punkt, an dem Herausforderung (externer Druck, der Druck, den ein Unternehmen auf eine*n Mitarbeiter*in ausübt) und Belastbarkeit (interne Resilienz, das Ausmaß an Druck, mit dem jemand umgehen kann) im Gleichgewicht sind.

 

Es ist wichtig, einerseits die Belastbarkeit der Beschäftigten zu erhöhen und andererseits dafür zu sorgen, dass der externe Druck überschaubar bleibt. Den Zusammenhang zwischen Menschen, Druck und Leistung zu finden, ist der Schlüssel zum Erfolg.

 

Arbeitszufriedenheit

Der ROI: Wohlbefinden wirkt sich auf Arbeitsleistung und Glück aus

 

Untersuchungen von McKinsey zeigen, dass mehr als 60 Prozent der Beschäftigten irgendwann mit psychischen Herausforderungen zu kämpfen haben. Das bedeutet, dass auch ein großer Teil deiner Mitarbeiter*innen damit zu kämpfen hat, direkt oder indirekt. 

 

Und wie sich jemand fühlt, geht Hand in Hand mit der Leistung, die jemand erbringt. Jemand, der – aus welchen Gründen auch immer – mit psychischen Herausforderungen zu kämpfen hat, ist nicht so energiegeladen, scharfsinnig und produktiv wie jemand, der sich selbst besser fühlt. Unser Wohlbefinden wirkt sich auf unsere Arbeitszufriedenheit, unser Engagement und unsere Leistung aus. 

 

👉 Auch interessant: Warum die Investition in mentales Wohlbefinden Talente anzieht (und wie man es tut) 

 

Diese psychischen Herausforderungen können letztlich zu Produktivitätsverlusten, Fehlzeiten und Fluktuation führen. Untersuchungen von Deloitte zeigen, dass 30 Prozent aller Fehlzeiten mit dem mentalen Wohlbefinden zusammenhängen und 70 Prozent der Beschäftigten trotz eines verminderten mentalen Wohlbefindens zur Arbeit gehen. Das führt zu Produktivitätsverlusten (Präsentismus).

 

Mehr als die Hälfte der Beschäftigten verlässt das Unternehmen aufgrund ihres mentalen Wohlbefindens und mangels angemessener Unterstützung

 Bleib auf dem Laufenden und erhalte wertvolle Einblicke zum Thema mentales Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Abonniere einfach unseren Newsletter und erhalte monatliche Updates.

Die Kosten eines verminderten mentalen Wohlbefindens 

 

Ein vermindertes mentales Wohlbefinden beeinträchtigt die Arbeitsleistung und die Profitabilität von Unternehmen und kostet Unternehmen Geld – und das 2021 sogar bis zu 25 Prozent mehr als im Jahr 2019.

 

Laut der Deloitte-Studie gibt ein Unternehmen durchschnittlich 1.500 bis 2.500 Euro pro Mitarbeiter*in und Jahr für die Folgen eines schlechten mentalen Wohlbefindens aus. Das sind insgesamt etwa 59 bis 63 Milliarden Euro jährlich.

 

In das psychische Wohlbefinden investieren

 

Menschen mit mentalen Herausforderungen nehmen ihre Arbeit nicht als positiv wahr. Die Studie von McKinsey zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Arbeitnehmer*innen ihren Arbeitsplatz verlassen, vierMal höher ist, wenn die Arbeitserfahrung negativ ist.

 

Außerdem gibt die Hälfte der Beschäftigten an, sich zumindest etwas ausgebrannt zu fühlen. Sie erwarten, dass sich die Art und Weise, wie ihre Arbeit organisiert ist, ändert, so Deloitte. Investitionen in das mentale Wohlbefinden und ein positives Arbeitserlebnis sind daher unerlässlich, um die Mitarbeiter*innen engagiert, glücklich und motiviert zu halten und langfristig die Fluktuation zu verhindern. 

 

Der Amerikaner Jacob Morgan, Berater und Bestsellerautor, der über die Zukunft der Arbeit schreibt, unterstreicht dies. Er betont, wie wichtig ein positives Arbeitserlebnis für die Zufriedenheit der Beschäftigten am Arbeitsplatz ist.

 

Untersuchungen von Expert*innen zeigen, dass Unternehmen, die in ein positives Umfeld, eine positive Kultur und eine positive Haltung investieren, nicht nur 40 Prozent weniger Fluktuation haben, sondern auch viermal mehr Gewinn machen als Unternehmen, die dies nicht tun. Die Schlüsselaspekte dafür? Das sind Menschlichkeit, Leidenschaft, Spaß und Herausforderung.

 

Loslegen: Investiere jetzt in mentales Wohlbefinden

 

In mentales Wohlbefinden zu investieren, zahlt sich aus. Es macht den Unterschied bei der Gewinnung, Bindung und Leistung von Talenten. Stelle sicher, dass du die richtigen Programme zur Verfügung hast, um deine Mitarbeiter*innen in Bezug auf ihr mentales Wohlbefinden und ihre Arbeitsleistung zu beraten und das Gespräch über mentales Wohlbefinden zu eröffnen.

 

Gib deinen Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und ihre Resilienz zu stärken – und zwar mit OpenUp. Buche eine 20-minütige Demo.

 

DE-blog-activation
Monatlicher Newsletter

Bleib auf dem Laufenden

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an und bleib mit unseren aktuellen Blogposts, Webinaren, Interviews und Informationen über mentales Wohlbefinden für Mitarbeitende auf dem Laufenden.